Schienbeinkantensyndrom
Startseite » Achillessehnenschmerzen beim Laufen
Aktualisiert am: 11. September 2020 | Werbelinks sind mit * gekennzeichnet & Anzeige, da Markennennung

Achillessehnenschmerzen beim Laufen

Das Wichtigste in Kürze zu Achillessehnenschmerzen beim Laufen:

👣 » Schmerzen in diesem Bereich gehören zu den häufigen Beschwerden bei Läufern.

👣 » Chronische Beschwerden im Bereich der Achillessehne entwickeln sich schleichend.

👣 » Chronische Beschwerden erfordern eine gezielte Behandlung durch den Arzt.


Die Achillessehne ist die stärkste und dickste Sehne deines Körpers. Schmerzen in diesem Bereich gehören zu den häufigen Beschwerden bei Läufern. Sie entstehen durch Überlastung. Der Arzt unterscheidet zwischen einer akuten Entzündung und einer chronischen Veränderung der Sehne. Je nach Ursache gibt es unterschiedliche Behandlungsansätze.

Welche Symptome treten bei Schmerzen in der Achillessehne auf?

Der Orthopäde unterscheidet zwischen einer akuten Entzündung der Achillessehne (Achillodynie) und chronischen Beschwerden.

Bei der akuten Entzündung der Achillessehne zeigen sich folgende Symptome:

  • dumpfe, diffuse, stechende Schmerzen an der Achillessehne sowie am Fersenbeinansatz,
  • Verhärtung im unteren Bereich der Wade
  • Druckschmerzen an der Achillessehne,
  • Beschwerden treten beim Aufstehen auf (Anlaufschmerzen),
  • im späteren Verlauf eingeschränkt bewegliches Sprunggelenk, wenn du den Fuß zum Körper ziehst,
  • selten: Erhitzung und Rötung im betroffenen Bereich.

Achillessehnenschmerzen - 3 Übungen gegen Schmerzen (für zu Hause) Quelle Youtube.com



Chronische Beschwerden im Bereich der Achillessehne entwickeln sich schleichend. Klassische Entzündungsmerkmale wie Schwellungen, Rötungen und Erwärmung bleiben aus. Nach Monaten verdickt sich deine Sehne. Dieser Prozess verläuft in drei Stadien. Er führt unbehandelt zu Schmerzen. Sie gehen einher mit dem Verlust der vollen Beweglichkeit.

Welche Ursachen liegen vor?

Zu den wesentlichen Ursachen der chronischen Beschwerden gehören:

  • Überlastungen durch Fußfehlstellungen,
  • ein zu hohes Laufpensum,
  • eine schnelle Steigerung der Trainingsintervalle und falsche Laufschuhe,
  • Veranlagung,
  • Fußfehlstellungen (Hohlfuß),
  • Beinlängendifferenz und
  • ungeeignete Laufschuhe.

Bei akuten Entzündungen spielen diese Faktoren eine Rolle:

  • Belastungen durch Bergaufläufe und Tempoläufe,
  • schnelles Lauftempo bei Übergewichtigen,
  • Übertraining,
  • kurzzeitige Trainingssteigerung,
  • steife, schlecht sitzende Laufschuhe und
  • Überpronation.
Sie führen zu einer Entzündung im Gleitgewebe der Achillessehne.


Meine TIPPS gegen Laufbeschwerden aus 2.000 gelaufenen Kilometern:
Welcher Arzt ist für was zuständig? Und wie findest Du den richtigen Arzt? Was tun gegen die Schmerzen in Hüfte, Leiste, Schienbein, Knie und Co?
Schmerzen beim Laufen, welcher Arzt hilft Dir weiter?


Wie erstellt der Arzt die Diagnose? Welcher Verlauf ist zu erwarten?

Wichtig bei der Diagnose ist der Unfallhergang. Der Arzt führt eine ausführliche Anamnese durch. Er ergänzt diese durch die körperliche Begutachtung des betroffenen Bereichs. Er tastet deine Wade ab. Entsteht ein Druckschmerz, ist das ein Anzeichen für eine Entzündung. Häufig findet sich im Bereich der Achillessehne eine Delle oder Lücke. Der Arzt nimmt im Anschluss eine Funktionsprüfung deines Fußes vor. Bildgebende Verfahren wie Röntgen und Ultraschall dienen der Feindiagnostik.

Eine akute Entzündung deiner Achillessehne behandelst du mit konservativen Mitteln innerhalb weniger Tage. Belastbar ist sie nach spätestens acht Wochen. Bei einem chronischen Verlauf stellt sich durch eine gezielte Therapie innerhalb von drei bis sechs Monaten eine Besserung ein. Die Behandlung erfordert viel Geduld.

Erneutes Lauftraining empfiehlt sich nach dem vollständigen Abklingen der Schmerzen. Eine zu kurze Laufpause führt zu einer längeren Heilungsphase.

Welche Therapiemöglichkeiten gibt es?

Die Behandlung der akuten Achillessehnenentzündung erfolgt mit:

  • Kältetherapie innerhalb der ersten 48 Stunden,
  • Ruhe,
  • Verminderung des Trainingspensums,
  • Laufpause,
  • Selbstmassage mit Salbe, die Wärme erzeugt,
  • vorsichtiges Dehnen der Wadenmuskulatur, wenn du keine Schmerzen verspürst sowie
  • entzündungshemmenden Salben.

Chronische Beschwerden erfordern eine gezielte Behandlung durch den Arzt mittels:

  • Stoßwellentherapie,
  • Eigenblutspritzen (ACP-Spritzen,)
  • Flossing,
  • Exzentriktraining.

Eine Studie von Karsten Knobloch zum Thema "Eccentric training decreases paratendon capillary blood flow and preserves paratendon oxygen saturation in chronic achilles tendinopathy" bestätigte die positiven Auswirkungen des Exzentriktrainings zur Behandlung der Achillessehnenschmerzen.

Welche Risikofaktoren begünstigen Probleme mit der Achillessehne?

Zu den wesentlichen Risikofaktoren gehören:

  • schlecht sitzende Schuhe,
  • zu hohes Laufpensum,
  • schnelle Steigerung der Trainingsintervalle,
  • ruckartige Bewegungen,
  • Tempo- und Bergtraining,
  • unzureichende Dehnung der Wadenmuskulatur sowie
  • Läufe auf hartem oder unebenem Untergrund.

Tipps zur Vorbeugung gegen Schmerzen in der Achillessehne

Um Problemen im Bereich der Achillessehne vorzubeugen, empfehlen sich folgende Maßnahmen:

  • Vermeide eine zu hohe Trainingsbelastung.
  • Wärme dich vor dem Training gut auf.
  • Verwende passende Laufschuhe. Der Mitarbeiter im Fachgeschäft führt eine Laufanalyse durch, um das geeignetste Modell zu finden.
  • Trage zwei Paar Laufschuhe abwechselnd.
  • Tausche abgelaufene Schuhe aus.
  • Trainiere deine Rumpfmuskulatur mit Kräftigungs- und Mobilisierungsübungen.
  • Eine Laufbandanalyse trägt zur Optimierung deines Laufstils bei.
  • Bei Fehlstellungen der Füße helfen spezielle Einlagen vom Orthopäden.
  • Vermeide zu lange Trainingsintervalle. Steigere dich langsam.
  • Mache Kräftigungsübungen für den Bereich der Wade.
  • Trainiere nicht, wenn du Schmerzmittel einnimmst.



Meine Tipps

Meine persönlichen Tipps zu Achillesschmerzen

 Dehnung Beine sehr wichtig:
Ich habe generell sehr gute Erfahrungen damit gemacht, meine Beine regelmäßig zu dehnen. Oberschenkel und UNterschenkel, allerdings nicht vor oder nach dem Training, sondern an einem anderen Tag. Hatte viel darüber gelesen, wann das Dehnen am sinnvollsten ist. Am besten ist es ausgiebig an einem anderen Tag zu dehnen, an dem du kein Lauftraining hast. Wurde sogar wissenschaftlich belegt. Ich dehne beispielsweise meine Beine regelmäßig um die 2 Minuten. Mit Achillesschmerzen hatte ich bislang noch nie zu tun.

 Laufschuhe sehr wichtig:
Deine Laufschuhe könnten ebenfalls die Achillesschmerzen verursachen. Ich würde hier immer auf die Sprengung Deiner Laufschuhe achten. Wenn zu viel oder zu wenig, kann sich das irgendwann auf Deine Achillessehne auswirken.

Hast du hierzu noch Fragen? Wenn ja, kannst du mich direkt hier per Mail kontaktieren

Quellen

  • Gelenk Klinik: https://gelenk-klinik.de
  • Runnersworld: https://www.runnersworld.de
  • Ärzteblatt: https://www.aerzteblatt.de
  • Ncbi.nlm.nih.gov: https://www.ncbi.nlm.nih.gov

Das könnte dich auch interessieren

Schienbeinschmerzen beim Laufen

Barfusslaufen gut gegen Schienbeinschmerzen

Fussmuskulatur stärken für Laufen

Ideale Dehnübungen Schienbeinmuskulatur

Kraft Stabilitaetsübungen für Laufen

Sprunggelenke stärken für Laufen




Kennst du jemanden, für den mein Beitrag auch interessant sein könnte? Dann teile ihn gerne bitte !

Mit WhatsApp senden     Beitrag drucken     Per Mail senden


WER SCHREIBT HIER » Meine Erfahrungsberichte & Tipps für dich

Michael Mitterer

Michael Mitterer
Ambitionierter Hobby Läufer 🏃

seit 2018
5KM Lauf-Wettkämpfe
Bestzeit 22:08 min

Mein Motto:
☆ "Nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg" ☆

5km Wettkampf - Das bin ich

Mein Ziel 🏁: Irgendwann 5KM unter 20 Min. laufen, schmerzfrei! Hier findest du mehr über mich!

Du findest hier kostenlose Erfahrungsberichte und Tipps, welche Produkte und Übungen bei meinem Schienbeinkantensyndrom geholfen haben!

Als  kuestenlaeufer_runner bin ich auf Instagram laufend unterwegs und teile dort meine Aktivitäten rund ums Laufen.

4.6.2020: Mein coolstes Laufabenteuer auf 27 KM!

2.7.2020: 12 aktuelle Jogging Studien für Dich!




AKTUELLE ARTIKEL

Hüftschmerzen beim Laufen

Rückenschmerzen beim Laufen

Leistenschmerzen beim Laufen

Wadenschmerzen beim Laufen

Knieschmerzen beim Laufen

Schienbeinschmerzen beim Laufen

Tipps gegen Läuferknie (ITBS)


WAS IST SCHIENBEINKANTENSYNDROM?

Schienbeinkantensyndrom

Dumpfe oder stechende Schmerzen an der Schienbeinkante sind das Hauptsymptom des unangenehmen Schienbein-kantensyndroms.


HÄUFIGSTE URSACHEN:

Zu schnelle Steigerung Training und Lauftempo
Falsche Laufschuhe & Sportschuhe
Zu unrunder Laufstil, weil geringe Stabiliät
Ständig zu harter Lauf-Untergrund (Asphalt)
Zu wenig Dehnung&Stärkung Unterschenkel usw.


KATEGORIEN » Nicht lange suchen, sondern schnell finden



THEMEN » Damit du schneller zum Ziel kommst



HINWEISE» Ganz wichtig zu beachten!


1. Die mit einem * gekennzeichneten Links sind auf Amazon.de verweisende Links. Es handelt sich Affiliate-Links von Amazon mit denen wir eine Provision erzielen können. Bei den mit ** gekennzeichneten Links handelt es sich um Werbung von Google Adense. Über diese Einnahmen finanzieren wir die Betriebskosten dieser Webseite.

2. Anzeige, wegen Markennennung: Innerhalb meiner Artikel werden zahlreiche Marken genannt. Nur für die Nennung, Erwähnung oder grafische Darstellung dieser Marken werde ich nicht bezahlt. Daher handelt es sich um unbezahlte Werbung.

3. Die Inhalte auf unserer Webseite ersetzen keine Beratung durch einen Arzt. Suchen Sie bei Problemen immer einen Fachmann auf.