Schienbeinkantensyndrom
Startseite » Läuferknie, was tun
Aktualisiert am: 17. September 2020 | Werbelinks sind mit * gekennzeichnet & Anzeige, da Markennennung

Läuferknie − Wissenswertes um das Ilio-tibiale Bandsyndrom (ITBS)

Das Wichtigste in Kürze über das Läuferknie:

👣 » Das Läuferknie ist die zweithäufigste Verletzung bei Joggern.

👣 » Bei einem Läuferknie zeigen sich erste Warnsignale in Form von leichten Kniebeschwerden.

👣 » Bei einem Läuferknie treten die Beschwerden eine Viertelstunde bis zwanzig Minuten nach Laufbeginn ein.

👣 » Reibt der Faserzug an der sich an deinem Oberschenkel befindlichen Gelenksvorwölbung treten Knieschmerzen auf.

👣 » Achte auf gute Laufschuhe. Laufe diese vor dem ersten Training ein.


Das Läuferknie ist die zweithäufigste Verletzung bei Joggern. Es ist die Hauptursache für Schmerzen an den Seiten der Knie. Die Inzidenz liegt bei fünf bis 14 Prozent. Die umgangssprachliche Bezeichnung "Läuferknie" steht für das Tractussyndrom oder Ilio-tibiales Bandsyndrom (kurz: ITBS). Bei dem Syndrom zeigen sich an der Außenseite deines Knies Schmerzen. Sie treten einseitig oder beidseitig auf.

Die Beschwerden beim "Runner's Knee" rühren von der Tractus iliotibiali. Der flache Sehnenfaserstrang ist die Verlängerung deines Schenkelbindenspanners. Der Musculus tensor fasciae latae beginnt an deinem vorderen Beckenkamm im oberen Bereich. Er verläuft über die Oberschenkelaußenseite bis zu deinem seitlichen Schienbeinkopf.

Nachfolgend erfährst du alles Wissenswerte zu der Laufverletzung. Neben den Ursachen und Symptomen, gehen wir im weiteren Verlauf des Artikels auf die Therapiemöglichkeiten, die Risikofaktoren für die Verletzung sowie Maßnahmen zur Vorbeugung ein.

Welche Symptome zeigen sich bei einem Läuferknie?

Bei einem Läuferknie zeigen sich erste Warnsignale in Form von leichten Kniebeschwerden. Sie treten nach dem Training auf. Die Leistungsfähigkeit beim Laufen beeinflussen die Beschwerden zunächst nicht. Treten die Symptome häufiger auf, ist das ein Anzeichen für eine Entzündung, die sich allmählich ausbreitet.

Das Läuferknie - wie entsteht es und wie wird es behandelt? (Quelle Youtube.com)



In späteren Verlauf treten Schmerzen während des Joggens auf. Sie zeigen sich in den meisten Fällen zum selben Zeitpunkt nach dem Beginn des Laufs. Bei einem Läuferknie treten die Beschwerden eine Viertelstunde bis zwanzig Minuten nach Laufbeginn ein. Ab diesem Zeitpunkt toleriert dein Körper die Reibung nicht mehr und regiert mit Schmerzen. Jetzt hilft nur noch der Abbruch des Lauftrainings.

Diese Faktoren sind wichtige Indizien, um das ITBS zu erkennen. Wichtig ist, dass ein Arzt die Verletzung zeitnah behandelt, um eine Ausbreitung der Entzündung zu vermeiden.

Zu den wesentlichen Symptomen gehören:

  • brennende, stechende Schmerzen an der Außenseite des Trochanter majors (Kniegelenk).
  • Sie treten unter Belastung erst nach einer gewissen Laufdistanz und Zeit auf.
  • Teilweise strahlen Schmerzen in benachbarte Gebiete aus.
  • Die Schmerzen verschwinden im Anschluss an die Belastung.
  • Bei erneutem Training setzen die Beschwerden wieder ein.
  • Bei länger bestehendem Läuferknie treten die Schmerzen auch in Ruhe auf.

Welche Ursachen liegen dem Läuferknie (ITBS) zugrunde?

Für die Verletzung der Tractus iliotibiali gibt es verschiedene Ursachen:

  • Überbelastung: Durch ein anspruchsvolles Training erhöht sich die Reibung am Tractus iliotibialis.
  • Fehlstellung deiner Beinachse: Bei O-Beinen ist die Spannung auf die Beinaußenseite erhöht. Das Knie wird anfälliger für Reize.
  • Fußfehlstellungen: Spreiz- und Senkfuß begünstigen Beschwerden am Knie.
  • Fehlbelastung: Die einseitige Überlastung durch einen falschen Laufstil führt zu vermehrter Reibung.
  • Verkürzte Muskulatur: Sie verursacht einen erhöhten Zug auf den Tractus iliotibialis.
Weitere Ursache sind falsche, schlecht sitzende Laufschuhe sowie ungeeignete Einlagen und Fußstützen.

Wie entsteht das Läuferknie? Eine schwache Hüftmuskulatur kompensiert der Tractus iliotibiali durch eine Erhöhung der Spannung. Reibt der Faserzug an der sich an deinem Oberschenkel befindlichen Gelenksvorwölbung treten Knieschmerzen auf. Vergleichbar ist dieser Prozess mit einem Seil, das durch die Spannung an der Felskante scheuert. Die Reibung an der Gelenksvorwölbung führt zu einer entzündlichen Reaktion. Diese erkennst du an den auftretenden Schmerzen am Knie. Sie treten ein- oder beidseitig auf.

Wie erfolgt die Diagnose? Welchen Verlauf nimmt die Verletzung?

Treten Schmerzen an deinem Knie auf, empfiehlt sich der Besuch eines Orthopäden. Zur medizinischen Abklärung nimmt der Arzt eine ausführliche Anamnese sowie eine körperliche Untersuchung vor. Bei der Anamnese stellt der Mediziner Fragen zum Auftreten der Schmerzen, zu den bereits getätigten Maßnahmen und zur Häufigkeit der Beschwerden. Bei der körperlichen Untersuchung begutachtet der Arzt Kniegelenk und umgebende Muskulatur.

Ein Kompressionstest nach Noble sowie der Ober- oder Renne-Test eignen sich zum Feststellen des Läuferknies. Um die Ursache klar zu identifizieren, bietet sich eine Differenzialdiagnostik an. Es gibt verschiedene Erkrankungen, die ein ähnliches Beschwerdebild zeigen, wie:

  • Knorpelabnutzungen,
  • Meniskusverletzung,
  • Gelenkabnutzung,
  • Hüftarthrose,
  • Ermüdungsfraktur,
  • Muskelfaserrisse,
  • Sehnenverletzung.

Zur Diagnostik nutzt der Arzt diese bildgebenden Verfahren:

  • Röntgen,
  • Ultraschall,
  • Magnetresonanz Screening (MRT).
Diese Untersuchungen sind nicht zwingend notwendig. Für gewöhnlich reicht ein normales Testverfahren aus. Spricht der Patient nicht auf eine konservative Therapie an, kommen bildgebende Verfahren ebenfalls in Betracht.

Läuferknie - So wirst du die Schmerzen los | SCHMERZFREI LAUFEN MIT DR. MARQUARDT | ARZT (Quelle Youtube.com)



In den meisten Fällen heilt die Verletzung unter einer konservativen Therapie innerhalb von acht bis 12 Wochen aus. Nach der Laufpause empfiehlt es sich langsam wieder ins Training einzusteigen. Bleibe dabei stets unterhalb deiner Schmerzgrenze. Traten die Beschwerden nach 25 Minuten ein, setzt du vorerst auf eine maximale Trainingsdauer von einer viertel Stunde bis zu zwanzig Minuten. Jede Woche steigerst du die Trainingszeit, um dich langsam an dein altes Trainingspensum anzunähern.

Welche Therapiemöglichkeiten für das Läuferknie gibt es?

Bei der Behandlung des Läuferknies ist der Zeitpunkt der Diagnose entscheidend. Im Frühstadium reichen einfache Mittel aus. Bei Akutfällen kommen andere Maßnahmen in Betracht.

Wie erfolgt die Behandlung im Frühstadium?

Zu Beginn des ITBS bieten simple Maßnahmen eine wirksame Therapie gegen das Läuferknie. Zu diesem Zeitpunkt ist es nicht notwendig, auf das weitere Lauftraining zu verzichten.

Im Frühstadium helfen diese Maßnahmen:

  • Reduziere dein Trainingspensum.
  • Vermindere die Intensität deines Trainings.
  • Kühle das Knie im Anschluss an die Belastung.
  • Dehne die Oberschenkelaußenseite mehrmals täglich.
  • Wende im Rahmen einer Physiotherapie gezielte Kräftigungsübungen an, um deine Hüftmuskulatur stärker aufzubauen.

Was hilft bei einem Läuferknie im Akutstadium?

Wenn während des Lauftrainings Schmerzen auftreten, eignen sich verschiedene Rehabilitationspraktiken. Wichtig ist, dass du nicht unter Schmerzen weitertrainierst. Das verschlimmert deine Beschwerden.

Maßnahmen im Akutstadium:

  • Lege eine Laufpause ein.
  • Eine Physiotherapie hilft dabei Muskeldefizite im Bereich deiner Hüfte zu beheben.
  • Das gezielte Beinachsentraining mindert das Schmerzrisiko.
  • Gegen Entzündungen und Schmerzen hilft das Kühlen deines Knies.
  • Später eignet sich Wärme, um die Durchblutung zu fördern.
  • Dehnungsübungen im Oberschenkelbereich verhindern Beschwerden im Knie.
  • Bei starken Schmerzen empfiehlt sich die vorübergehende Einnahme entzündungshemmender Arzneimittel in Form von oralen Schmerzmitteln sowie Salben und Pflastern (NSAR oder Antiphlogistika). Halte dazu Rücksprache mit deinem Arzt.
  • Steige während der Laufpause auf Ausdauersportarten wie Radfahren und Schwimmen um, um deine Fitness zu erhalten. Aquajogging ist eine gute Alternativ zum Laufen.
  • Steiles Bergauflaufen eignet sich zum Stärken deiner Rumpfmuskulatur. Das Laufen stärkt den großen Gesäßmuskel (Gluteus maximus) ohne den Tractus iliotibiali zu belasten.
  • Viele Ärzte setzen auf Querfriktion. Es handelt sich dabei um ein krankengymnastisches Verfahren, das an Muskeln und Sehnen ansetzt, um den betroffenen Bereich zu mobilisieren und Schmerzen zu lindern.
Laut einer Studie von MP Schwellnus et al. zeigt eine Kombination aus analgetischen sowie antiinflammatorischen Präparaten die beste Schmerzlinderung in der ersten Akutphase.

Gibt es Alternativen zu den konservativen Behandlungsmöglichkeiten?

Bleibt die Behandlung durch Kräftigungsübungen und Physiotherapie mehr als zwei Monate erfolglos, setzen Sportmediziner die Behandlung mit Kortison ein. Sie ersetzt die konservative Therapie nicht. Die Spritzen dämmen die Entzündung ein, damit sich diese nicht weiter im Körper ausbreitet.

Statistisch gesehen, reicht bei 80 Prozent der Betroffenen eine konservative Behandlung aus, um das Läuferknie zu beheben. 17 Prozent der betroffenen benötigen eine Kur mit Kortisonspritzen. Bei drei Prozent hilft nur eine Operation.

Was tun, bei einem chronischen Läuferknie?

Die Chronifizierung der Beschwerden führt zu einem andauernden Reizzustand. Hält dieser über ein halbes Jahr an, vermehrt sich das Gewebe. Die Stelle verdickt sich, die Reibung erhöht sich. Das mechanische Hindernis ist schwer zu überwinden. Konservative Behandlungsmethoden greifen an dieser Stelle bedingt. Ärzte setzen zur Behandlung des chronischen ITBS auf lokale Injektionen mit einem Lokalanästhetikum sowie antientzündlichen Präparaten.

Kortison verspricht einen guten Kurzzeiteffekt. Längerfristig zeigt sich eine Verschlimmerung der Beschwerden. Zudem besteht die Möglichkeit, dass das Gewebe degeneriert.

Die letzte Option ist eine operative Spaltung des Iliotibialbandes (Z-Plastik). Die Verlängerung des verkürzten ITB verringert die Spannung. Bei der Operation entfernt der Arzt zusätzlich den entzündeten Schleimbeutel sowie überschüssiges Gewebe.

Einer Studie zufolge zeigte sich bei Betroffenen eine hohe Zufriedenheit mit der operativen Maßnahme. Nach drei Monaten ermöglichte die Behandlung den Patienten die Wiederaufnahme ihrer sportlichen Aktivitäten. In der Studie von F. Michels et al. unterzogen sich 36 Patienten mit einer resistenten ITBS einer arthroskopischen Technik. Bei 97,1 Prozent der Behandelten führte die Operation zum gewünschten Erfolg.


Meine TIPPS gegen Laufbeschwerden aus 2.000 gelaufenen Kilometern:
Welcher Arzt ist für was zuständig? Und wie findest Du den richtigen Arzt? Was tun gegen die Schmerzen in Hüfte, Leiste, Schienbein, Knie und Co?
Schmerzen beim Laufen, welcher Arzt hilft Dir weiter?


Ist eine Fehlstellung (O-Beine) der Grund für starke Beschwerden, gibt es die Möglichkeit, diese operativ zu beheben.

Welche Risikofaktoren für das Läuferknie gibt es?

  • Kinematische Aspekte: Sind deine Hüftabduktoren zu schwach, erhöht sich das Risiko für eine Knieverletzung. Eine verringerte oder vermehrte Knieinnenrotation steht ebenfalls in Verdacht das ITBS auszulösen.
  • Kraftaspekte: Liegen in deinen unteren Extremitäten Schwächen im Bereich verschiedener Muskelgruppen vor begünstigt das die Entstehung des Läuferknies.
  • Morphologische Aspekte: Eine starke Knochenvorwölbung auf der lateralen Seite deines Oberschenkelknochens, eine Beinlängendifferenzen oder ein Beckenschiefstand führen zu einer unausgewogenen Belastung von Knie und Hüfte. Das führt langfristig zu Beschwerden bei Belastung.
  • Trainingsintensität und Trainingsumfang: Das Läuferknie entsteht durch eine Überlastung. In vielen Fällen sind eine verstärkte Trainingsintensität sowie ein höherer Trainingsumfang Auslöser für die Verletzung.
  • Unzureichendes Schuhwerk: Neue Laufschuhe oder Einlegesohlen führen zu Beschwerden. Gleiches gilt für eine Änderung des Laufuntergrunds.
Hinweis: Ein weiterer Risikofaktor ist eine bereits vorangegangene ITBS. Daher ist ein schnelles, vollständiges Ausheilen des Läuferknies maßgeblich.

Welche vorbeugenden Maßnahmen gibt es, um ein Läuferknie zu vermeiden?

  • Um Unausgewogenheiten und Schwächen an den Hüftabduktoren zu identifizieren, empfiehlt sich eine Laufanalyse und Ganganalyse.
  • Achte auf gute Laufschuhe. Laufe diese vor dem ersten Training ein.
  • Einlagen gleichen Fehlstellungen von Füßen und Beinachsen aus.
  • Dehne die Muskulatur an den Außenseiten deines Beins vor und nach dem Training, um Beschwerden zu verhindern.
  • Kräftigungs- und Stabilisationsübungen beugen Schmerzen vor.

Meine Tipps

Meine persönlichen Tipps zum Läuferknie als ehemals selbst Betroffener

 Nur ein paar Laufschuhe zu wenig:
Als Laufanfänger hatte ich nur ein paar Schuhe von Asics. Diese habe ich dann natürlich extrem durchgelaufen. Zum damaligen Zeitpunkt hatte ich keine Ahnung von Abnutzung Dämpfung und Profil. Erst nachdem ich dann ein neues Paar Schuhe inklusive Beratung gekauft hatte. Für die Muskulatur sehr wichtig, dass man unterschiedliche Laufschuhe trägt.

Hast du hierzu noch Fragen? Wenn ja, kannst du mich direkt hier per Mail kontaktieren

Quellen

  • https://www.apt-gruppe.at/behandlung-von-laeuferknie/
  • https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/2028354/
  • https://www.germanjournalsportsmedicine.com
  • https://www.knieschmerzen-wien.at
  • https://www.runnersworld.de
  • Eigene Erfahrungen, da selbst betroffen

Das könnte dich auch interessieren

Schienbeinschmerzen beim Laufen

Fussmuskulatur stärken für Laufen

Heilungsprozess beschleunigen

Ideale Dehnübungen Schienbeinmuskulatur

Schuheinlagen gegen Schienbeinschmerzen


Kennst du jemanden, für den mein Beitrag auch interessant sein könnte? Dann teile ihn gerne bitte !

Mit WhatsApp senden     Beitrag drucken     Per Mail senden


WER SCHREIBT HIER » Meine Erfahrungsberichte & Tipps für dich

Michael Mitterer

Michael Mitterer
Ambitionierter Hobby Läufer 🏃

seit 2018
5KM Lauf-Wettkämpfe
Bestzeit 22:08 min

Mein Motto:
☆ "Nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg" ☆

5km Wettkampf - Das bin ich

Mein Ziel 🏁: Irgendwann 5KM unter 20 Min. laufen, schmerzfrei! Hier findest du mehr über mich!

Du findest hier kostenlose Erfahrungsberichte und Tipps, welche Produkte und Übungen bei meinem Schienbeinkantensyndrom geholfen haben!

Als  kuestenlaeufer_runner bin ich auf Instagram laufend unterwegs und teile dort meine Aktivitäten rund ums Laufen.

4.6.2020: Mein coolstes Laufabenteuer auf 27 KM!

2.7.2020: 12 aktuelle Jogging Studien für Dich!




AKTUELLE ARTIKEL

Hüftschmerzen beim Laufen

Rückenschmerzen beim Laufen

Leistenschmerzen beim Laufen

Wadenschmerzen beim Laufen

Knieschmerzen beim Laufen

Schienbeinschmerzen beim Laufen

Tipps gegen Läuferknie (ITBS)


WAS IST SCHIENBEINKANTENSYNDROM?

Schienbeinkantensyndrom

Dumpfe oder stechende Schmerzen an der Schienbeinkante sind das Hauptsymptom des unangenehmen Schienbein-kantensyndroms.


HÄUFIGSTE URSACHEN:

Zu schnelle Steigerung Training und Lauftempo
Falsche Laufschuhe & Sportschuhe
Zu unrunder Laufstil, weil geringe Stabiliät
Ständig zu harter Lauf-Untergrund (Asphalt)
Zu wenig Dehnung&Stärkung Unterschenkel usw.


KATEGORIEN » Nicht lange suchen, sondern schnell finden



THEMEN » Damit du schneller zum Ziel kommst



HINWEISE» Ganz wichtig zu beachten!

1. Die mit einem * gekennzeichneten Links sind auf Amazon.de verweisende Links. Es handelt sich Affiliate-Links von Amazon mit denen wir eine Provision erzielen können. Bei den mit ** gekennzeichneten Links handelt es sich um Werbung von Google Adense. Über diese Einnahmen finanzieren wir die Betriebskosten dieser Webseite.

2. Anzeige, wegen Markennennung: Innerhalb meiner Artikel werden zahlreiche Marken genannt. Nur für die Nennung, Erwähnung oder grafische Darstellung dieser Marken werde ich nicht bezahlt. Daher handelt es sich um unbezahlte Werbung.

3. Die Inhalte auf unserer Webseite ersetzen keine Beratung durch einen Arzt. Suchen Sie bei Problemen immer einen Fachmann auf.