Schienbeinkantensyndrom
Startseite » Leistenschmerzen beim Laufen
Aktualisiert am: 19. März 2020 | Werbelinks sind mit * gekennzeichnet & Anzeige, da Markennennung

Was hilft bei Leistenschmerzen beim Laufen?

Das Wichtigste in Kürze über Leistenschmerzen:

👣 » Warum häufig Leistenprobleme beim Laufen auftauchen.

👣 » Unterschied Leistenbruch und Leistenschmerzen.

👣 » Ob es sich nur um eine Leistenzerrung handelt.

👣 » Welches die besten Therapien gegen die Schmerzen sind.


Bei Schmerzen in der Leistenregion denken Läufer zuerst an einen Leistenbruch. Für Verletzungen in diesem Bereich gibt es zahlreiche harmlosere Ursachen. Treten die Beschwerden häufiger auf oder leidest Du unter den Schmerzen, suchst Du dringend den Hausarzt auf. Er überweist Dich bei Bedarf an einen Spezialisten.

Im Beitrag gehen wir auf die Gründe für Leistenschmerzen beim Laufen ein. Wir geben Tipps, wie Du die Schmerzen schnell bekämpfst.


Wo befindet sich die Leiste?

Die Leiste ist der Bereich im Übergang von der seitlichen Bauchwand zu Deinem Oberschenkel. Der Leistenkanal befindet sich in der Leistengegend. Dieser enthält bei Frauen das Mutterband. Der Mann besitzt an dieser Stelle den Samenstrang. Hinzu kommen die inguinalen Lymphknoten.

Der Leistenkanal ist ein Teil Deiner Bauchwand. Er ist anfälliger als andere Bereiche. Viele Sportler klagen über Schmerzen in der Leistenregion. Abhängig von der Ursache weisen diese eine unterschiedliche Ausprägung auf.


Wie äußern sich Leistenschmerzen beim Laufen?

Ein akuter Schmerz entsteht durch die kurzzeitige Überbelastung der:

  • Muskeln,
  • Sehnen,
  • Faszien und
  • Oberschenkel-Sehnenansätze
im Bereich der Bauch- und Rumpfmuskulatur sowie der Hüftgelenkskapsel.

Sportverletzungsbedingte Ausfälle durch chronische Beschwerden in der Leistengegend treten laut einem Artikel im ″ German Journal of Sports Medicine ″ bei zehn Prozent der Sportler auf. Drei Prozent der Betroffenen leiden unter einer Leistenhernie (Leistenbruch).

Häufiger sind strukturelle Ursachen sowie muskuläre Dysbalancen und -funktionen.


Der Leistenbruch als eine Ursache für Leistenschmerzen beim Laufen

Der Leistenbruch ist keine Fraktur, sondern eine Leistenhernie (Inguinalhernie). Dieser Eingeweidebruch bezeichnet eine Schwachstelle der Bauchraumabdeckung. Liegt er im Bereich der Leiste vor, spricht der Mediziner von Leistenhernie. Ein Teil des Darms passiert an der Schwachstelle den Bauchraum. Eine Beule bildet sich.

Beim Laufen entsteht der Leistenbruch durch den erhöhten Bauchinnendruck bei starker körperlicher Belastung.

Die Hernie verursacht ein Druckgefühl und leichte Schmerzen. Bei stärkeren Beschwerden handelt es sich um einen eingeklemmten Bruch. Suche dringend einen Arzt auf. Er behebt die Verletzung mit einem operativen Eingriff. Eine unkomplizierte Hernie bedarf keiner sofortigen Behandlung.


Die Sportlerleiste - Verletzung von Muskulatur und Bindegewebe)

Die ″ Sportlerleiste ″ ähnelt dem Leistenbruch. Es handelt sich um eine Schwachstelle, die die Sehnen und Muskeln des Läufers betrifft. Ein Darmaustritt liegt nicht vor. Die Verletzung betrifft überwiegend Männer.


Wann entsteht die Sportlerleiste

Die Sportlerleiste entsteht bei:

  • schnellen Sprints,
  • plötzlichen Wendungen und
  • Drehungen mit hoher Geschwindigkeit.
Der Schmerz strahlt in die Innenseite Deines Schenkels aus. Bei Männern tritt er zusätzlich in den Hoden auf. Hinzu kommen Leistenschmerzen beim
  • Niesen,
  • Pressen und
  • Husten.

Eine Sportpause bis zum Abklingen der Schmerzen lindert die Beschwerden. Treten diese erneut auf, bietet ein operativer Eingriff dauerhafte Entlastung.

Die Leistenzerrung bei Überlastung

Erste Anzeichen der Leistenzerrung sind ein Engegefühl und Krämpfe an der Innenseite der Oberschenkel. Sie entsteht durch Überdehnungen und Überlastung. Bei schweren Fällen treten Hämatome und Schwellungen an der Leiste auf. Das Gehen verursacht stechende, scharfe Schmerzen.

lösen die Probleme aus.


Die Therapie der Leistenzerrung

Zur Therapie legst Du eine Lauf- und Sportpause ein. Eiskompressen wirken schmerzlindernd. Sie verhindern Einblutungen und entlasten die Adduktoren (Muskeln zum Heranziehen der Beine). Entspanne Deine Oberschenkelmuskulatur. Leg die Beine hoch.

Weitere Maßnahmen sind:

  • Salben- und Kompressionsverbände,
  • Wärmebehandlungen,
  • hochdosiertes Magnesium,
  • Reizstrom,
  • Lymphdrainagen und
  • krankengymnastische Übungen.

″Sind Muskeln und Faszien ausreichend trainiert und werden sie regelmäßig gedehnt, lässt sich auch solchen Zerrungen meist wirksam und einfach vorbeugen″ sagt Schmerzspezialist Roland Liebscher-Bracht. Sein Video zeigt wirksame Übungen gegen Leistenschmerzen.

Weitere Ursachen für Schmerzen in der Leistengegend

Die Ursachen für Leistenschmerzen sind vielfältig. Oft sind sie nicht eindeutig diagnostizierbar.

Dr. Jens Krüger, Sportchirurg, schreibt in einer Übersichtsarbeit ″Der chronische Leistenschmerz des Sportlers ist ein häufiges Symptom, das einer differenzierten Diagnostik bedarf. Als Schmerz auslösende Ursache kommen in erster Linie

  • Leistenpathologien,
  • Muskelaffektionen,
  • Hüfterkrankungen und
  • die degenerativen Veränderungen der Lendenwirbelsäule
infrage″.

Bei Beschwerden, die ausschließlich bei sportlicher Aktivität auftreten, handelt es sich um gestörte Bewegungsabläufe Deiner Hüfte. Diese strahlen bis in Deine Leiste aus. Erkrankungen, die die Gelenkbeweglichkeit beeinträchtigen, treten vermehrt bei Leistungssportlern auf.


🕑 Später weiterlesen

Zusammenfassung der Ursachen von Schmerzen in der Leistenregion:

  • Fehlhaltungen (Beinlängenunterschiede, Beckenschiefstand, Fuß- und Beinfehlstellungen, Hohlkreuz),
  • Leistenzerrung,
  • Leistenhernie,
  • Gelenkerkrankungen,
  • Falsche Atemtechnik,
  • Unzureichende Laufschuhe,
  • Arthrose,
  • Sportlerleiste,
  • Muskelverletzungen,
  • gereizte Faszien,
  • geschwächte Rückenmuskulatur,
  • Aneurysma und
  • Wirbelsäulenerkrankungen (Bandscheibenvorwölbungen)

Was hilft bei Leistenschmerzen?

Liegen den Schmerzen muskuläre Probleme zugrunde, hilft Entspannung. Entzündungs- und schmerzlindernde Salben sowie Schmerzmittel lindern leichte bis mittelstarke Schmerzen. Wende diese nicht länger als zwei Wochen an. Massagen entspannen die Muskulatur.

Bei Schmerzen, die aus der Wirbelsäule ausstrahlen, eignet sich Wärme. Das Auflegen einer Wärmflasche direkt an der Lendenwirbelsäule lindert die Beschwerden.

Bei Anfängern treten durch eine falschen Atemtechnik Probleme auf. Ruh Dich aus. Konzentriere Dich auf langsames Atmen. In wenigen Minuten verschwinden die Schmerzen. Überprüfe künftig Deine Atmung. Eine Korrektur befreit Dich langfristig von Leistenschmerzen beim Laufen.

Ein weiterer Grund für Schmerzen ist eine Überlastung. Ruhe lindert die Beschwerden. Sind die nach mehren Stunden weiterhin vorhanden, suchst Du einen Arzt auf.

Orthopädische Grunde für Leistenschmerzen beim Laufen

Bein- oder Fußfehlstellungen führen zu Schmerzen beim Joggen. Gleiches gilt für unterschiedlich lange Beine. Orthopädische Einlagen versprechen schnelle Besserung. Ob die Laufverletzung von falschem Schuhwerk oder einer Fehlbelastung herrührt, verrät Dir der Orthopäde.

Im Schuhgeschäft kontrollieren Mitarbeiter Deine Laufbewegung. Sie empfehlen den passenden Schuh für Deine Füße. Ungeeignete Sohlen verhindern das ideale Abrollen des Fußes beim Laufen. Das verursacht Schmerzen in der Hüfte, die bis zur Leiste ausstrahlen.

Wann hilft der Arzt weiter?

Halten die Probleme längere Zeit an oder breiten sie sich aus, empfiehlt sich der Gang zum Hausarzt. Plötzlich auftretende Leistenschmerzen beim Joggen sind ein Indiz für Knochenschäden oder Zerrungen. Verfärbungen und Schwellungen benötigen eine Abklärung durch den Arzt.

Bei länger anhaltenden Beschwerden besteht der Verdacht auf eine chronische Erkrankung. Damit sich diese nicht ausbreitet, empfiehlt es sich, den Arzt aufzusuchen.

Bei Leistenschmerzen ist der Hausarzt der erste Ansprechpartner. Er überweist Dich bei Verdacht auf einen Leistenbruch zum Chirurgen.

Orthopäden kümmern sich um Störungen an:

  • Skelett,
  • Bändern und
  • Gelenken.
Er begutachtet ob Bein-, Becken- oder Fußfehlstellungen vorliegen.


Wie Du Schmerzen in der Leiste vorbeugst

Vermeide übermäßige Belastung beim Sport. Eine schnelle Steigerung des Laufpensums führt zu Schmerzen. Ein tägliches, mehrstündiges Training führt zur Überlastung. Gönne Deinem Körper Ruhephasen.

Gut ist eine Kombination mit ausgleichenden Sportarten wie Schwimmen oder Radfahren. Das verhindert einseitige Belastungen.

Das passende Schuhwerk bietet Dir ausreichend Unterstützung beim Laufen. Geeignete Laufschuhe mit orthopädischen Einlagen gleichen vorhandene Fehlstellungen aus.

Regelmäßiges Stretching für die Oberschenkelmuskulatur und die Adduktoren hilft bei muskulären Problemen. Knie- und Hüftbeuger sind bei vielen Läufern verkürzt. Übungen, um den Beckenbereich zu stabilisieren, beugen Schmerzen vor.

Wärme Dich gründlich vor dem Lauftraining auf, um Zerrungen zu vermeiden. Kompressions- und Wärmehosen verhindern Muskelschäden.


Meine Tipps

Meine persönliches Fazit über Leistenschmerzen beim Laufen und was Du beachten solltest:

 Für Leistenschmerzen beim Laufen gibt es zahlreiche Ursachen. Die Diagnostik ist schwierig.

 Leistenzerrungen, die ″Sportlerleiste″ und ein Leistenbruch sind die häufigsten Erkrankungen. Oftmals liegen die Ursachen in falschem Schuhwerk einer unzureichenden Lauftechnik. Fuß- und Beinfehlstellungen, Probleme mit der Lendenwirbelsäule und eine falsche Atemtechnik ergänzen die Palette möglicher Gründe.

 Überlastungen und Fehlbelastungen sind die häufigste Ursache.

 Treten Schmerzen auf, empfiehlt sich eine Laufpause bis zum Abklingen des Leidens.

 Starke Beschwerden erfordern eine Abklärung durch den Arzt.

 Bei leichten Schmerzen hilft es das Bein hochzulegen und sich auszuruhen. Ein Kühlpack auf der Leiste verringert Schwellungen, Einblutungen und Schmerzen.

 Leichten bis mittleren Schmerzen begegnest Du mit entzündungshemmenden Salben und Gelen. Schmerzmittel dienen der kurzzeitigen Schmerzlinderung.


Ich würde mich freuen von Dir zu hören!

Es würde mich sehr freuen, wenn Du eine kurze Kundenrezension bei Google hinterläßt. Diese Rezension ist für mich ein Anreiz meine Webseite zu verbessern. Gerne helfe ich Dir auch hierüber Dein Problem mit Deinen Laufschmerzen zu lösen. Vielen Dank!

Hier kannst Du mich bewerten:
Schienbeinkantensnydrom.com/bewerten


Das könnte dich auch interessieren

Schienbeinschmerzen beim Laufen

Barfusslaufen gut gegen Schienbeinschmerzen

Fussmuskulatur stärken für Laufen

Ideale Dehnübungen Schienbeinmuskulatur

Kraft Stabilitaetsübungen für Laufen

Sprunggelenke stärken für Laufen




Kennst du jemanden, für den mein Beitrag auch interessant sein könnte? Dann teile ihn gerne bitte !

Mit WhatsApp senden     Beitrag drucken     Per Mail senden


WER SCHREIBT HIER » Meine Erfahrungsberichte & Tipps für dich

Michael Mitterer

Michael Mitterer
Ambitionierter Hobby Läufer 🏃

seit 2018
5KM Lauf-Wettkämpfe
Bestzeit 22:08 min

Mein Motto:
☆ "Nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg" ☆

5km Wettkampf - Das bin ich

Mein Ziel 🏁: Irgendwann 5KM unter 20 Min. laufen, schmerzfrei! Hier findest du mehr über mich!

Du findest hier kostenlose Erfahrungsberichte und Tipps, welche Produkte und Übungen bei meinem Schienbeinkantensyndrom geholfen haben!

Als  kuestenlaeufer_runner bin ich auf Instagram laufend unterwegs und teile dort meine Aktivitäten rund ums Laufen.


AKTUELLE ARTIKEL

Hüftschmerzen beim Laufen

Rückenschmerzen beim Laufen

Leistenschmerzen beim Laufen

Wadenschmerzen beim Laufen

Knieschmerzen beim Laufen

Schienbeinschmerzen beim Laufen



WAS IST SCHIENBEINKANTENSYNDROM?

Schienbeinkantensyndrom

Dumpfe oder stechende Schmerzen an der Schienbeinkante sind das Hauptsymptom des unangenehmen Schienbein-kantensyndroms.


HÄUFIGSTE URSACHEN:

Zu schnelle Steigerung Training und Lauftempo
Falsche Laufschuhe & Sportschuhe
Zu unrunder Laufstil, weil geringe Stabiliät
Ständig zu harter Lauf-Untergrund (Asphalt)
Zu wenig Dehnung&Stärkung Unterschenkel usw.


KATEGORIEN » Nicht lange suchen, sondern schnell finden



THEMEN » Damit du schneller zum Ziel kommst



HINWEISE» Ganz wichtig zu beachten!

1. Die mit einem * gekennzeichneten Links sind auf Amazon.de verweisende Links. Es handelt sich Affiliate-Links von Amazon mit denen wir eine Provision erzielen können. Bei den mit ** gekennzeichneten Links handelt es sich um Werbung von Google Adense. Über diese Einnahmen finanzieren wir die Betriebskosten dieser Webseite.

2. Anzeige, wegen Markennennung: Innerhalb meiner Artikel werden zahlreiche Marken genannt. Nur für die Nennung, Erwähnung oder grafische Darstellung dieser Marken werde ich nicht bezahlt. Daher handelt es sich um unbezahlte Werbung.

3. Die Inhalte auf unserer Webseite ersetzen keine Beratung durch einen Arzt. Suchen Sie bei Problemen immer einen Fachmann auf.