Schienbeinkantensyndrom
Startseite » Schienbeinschmerzen beim Laufen
Aktualisiert am: 12. Juli 2019 | Werbelinks sind mit * gekennzeichnet & Anzeige, da Markennennung

Wenn das Schienbein beim Laufen schmerzt

Das Wichtigste in Kürze:

👣 » Plane Ruhetage nach Sport ein.

👣 » Achte auf einen weichen Untergrund.

👣 » Führe vor dem Kauf von Laufschuhen eine Laufanalyse durch.

👣 » Mache Kräftigungs-, Dehn- und Koordinationsübungen.

👣 » Erhöhe deine Laufleistung um höchstens zehn Prozent pro Woche.


Schienbeinschmerzen plagen dich? Du bist im Laufen geübt. Dennoch zieht oder sticht es in deinem vorderen Unterschenkel? Wie kommt es dazu, dass dein Schienbein beim Laufen schmerzt?
Schienbeinschmerzen kommen nicht nur bei Laufanfängern vor. Pausiere mit dem Training, um eine Verschlimmerung zu vermeiden. Während der Zwangspause empfehlen sich Alternativsportarten, die das Schienbein nicht belasten. Diese sind das gelenkschonende Schwimmen oder Radfahren. Bei Schmerzfreiheit beginnst du mit dem Lauftraining.

Worin liegen die Ursachen für Schienbeinschmerzen?

  • Falsche Lauftechnik:Überpronation und Supination führen beim Aufsetzen des Fußes zur Überdehnung und Anspannung der Schienbeinmuskulatur. Die Ursache liegt oft in einer Fußfehlstellung. Dies verursacht Reibungen zwischen dem Schienbeinknochen und der Knochenhaut. Beim Overcrossing setzen Betroffene die Füße beim Gehen statt leicht versetzt direkt voreinander ab.

  • Fußfehlstellung:Eine häufige Fußfehlstellung ist der Knick-Senkfuß. Hierbei ist das Fußgewölbe abgeflacht. Der Fuß knickt beim Gehen seitlich ein. Ein Spreizfuß entsteht bei flachem vorderen Quergewölbe des Fußes. Zum schmerzhaften Fersensporn kommt es durch Überlastung oder durch falsche Laufschuhe.

  • Falsche und zu beanspruchte Laufschuhe:Unpassende Laufschuhe verursachen eine Fehlbelastung von Muskeln und Gelenken. Zu hartes Schuhwerk federt die durch das Laufen verursachten Stöße unzureichend ab. Neue Laufschuhe führen häufig zu Schienbeinschmerzen beim Laufen.
    In einem amerikanischen Journal für Sportmedizin wiesen Cook SD, Brunet ME und Kester MA darauf hin, dass nach einer Laufleistung von 250 bis 500 Meilen sich die stoßdämpfenden Eigenschaften der Laufschuhe um mehr als 40 Prozent verringern. Ähnliche Ergebnisse brachten andere Studien hervor.

  • Reizung der Knochenhaut:Eine Sehnenreizung an der Innenkante des Schienbeins führt zu dessen Überlastung.

  • Übermäßiges Training:Trainierst du zu intensiv, überbelastest du dein Schienbein. Denselben Effekt erzielst du mit einem zu schnellen Einstieg nach Trainingspausen. Mit diesem Fehlverhalten stehst du nicht allein da. Fast die Hälfte der Läufer verletzt sich innerhalb eines Jahres. Ursächlich für die überwiegende Anzahl der Verletzungen ist eine Überbeanspruchung.

  • Harter Laufuntergrund:Auf harten Böden wie Beton oder Asphalt setzt der Fuß ungefedert auf. Dies belastet die Gelenke. Wechsel der Beschaffenheit des Laufuntergrunds begünstigen eine Überbelastung.

  • Verkleben der Faszien im Schienbeinbereich:Makroverletzungen oder Ablagerungen im Muskelgewebe beeinträchtigen die Muskelarbeit.

  • Verkürzte Wadenmuskulatur:Diese überlastet den vorderen Schienbeinmuskel, Achillessehne und die vorderen Fußheber. Dadurch entstehende Schienbeinschmerzen kann eine Kräftigung der Wadenmuskeln entgegenwirken. Je stärker die Waden sind, desto weniger belastet sind die Schienbeinknochen, fanden Kristy Popp et al. von der University of Minnesota in einer Studie³ heraus.

  • Als Folge von Verletzungen:Prellungen, Zerrungen oder Knochenhautverletzungen führen zu Schmerzen an der betreffenden Stelle. Bei Narben und verheilten Brüchen sind Beschwerden möglich. Die Schmerzen sind mitunter verbunden mit einer Unbeweglichkeit des Sprunggelenks und Schwellungen.

  • Fehlhaltung des Körpers:Eine gebückte Körperhaltung führt zur Verspannung der Beinmuskulatur. Dadurch treten Schmerzen am Schienbein auf.

Bei anhaltenden Schmerzen suchst du einen Facharzt auf. Welcher Arzt hilft da? Zuständig für die Behandlung von Schienbeinschmerzen ist ein Orthopäde. Zur Behandlung von Schienbeinschmerzen wendest du dich an einen Orthopäden. Er stellt eine genaue Diagnose sowie einen individuellen Behandlungsplan.



🕑 Später weiterlesen

Welcher Verlauf ist bei Schienbeinschmerzen möglich?

Nach Trainingsstopp und mit geeigneten Behandlungsmethoden ist der Verlauf meist komplikationslos. Nach einer Ruhepause nimmst du dein Lauftraining langsam wieder auf. Achte nach dem Laufen auf Warnsignale, die dein Körper dir gibt. In seltenen Fällen treten Komplikationen auf. Trainierst du trotz Schienbeinschmerzen weiter, droht eine Knochenhautentzündung. Bei starker, dauerhafter Überbelastung ist ein Ermüdungsbruch möglich. Bei gesunden Menschen tritt die Stressfraktur des Schienbeins selten auf.

Was sind die Symptome bei Schienbeinschmerzen?

  • Ziehender oder krampfartiger Schmerz am Schienbein innen oder außen
  • Schwellung und Rötung bei Entzündungen
  • Bewegungseinschränkung bei dauerhafter Überlastung
  • Schmerzzunahme bei weiterer Bewegung
  • Bewegungseinschränkung am Unterschenkel

Welche Behandlungsmethoden gegen Schienbeinschmerzen gibt es?

Am wichtigsten ist, die Schienbeine zu schonen. Treten nach einer Pause beim Laufen Schmerzen auf, stoppst du dein Training. Entzündungshemmende Salben helfen in der Akutphase, sofern eine Entzündung vorliegt. Zum dauerhaften Einsatz eigenen sie sich nicht. Bei Schienbeinschmerzen bewährten sich kühlende und entzündungshemmende Hausmittel.

  • Quarkwickel:Quark enthält Milchsäurebakterien. Diese wirken kühlend, entzündungshemmend und schmerzlindernd. Eine Kuhmilchallergie und eine Unverträglichkeit gegen tierisches Eiweiß schließen den Wickel als Behandlungsmethode aus.

  • Kneipp'sches Wechselbad: Wechselbäder erhöhen die Geschmeidigkeit der Gefäße. Sie fördern die Durchblutung. Von diesen siehst du bei akuten Entzündungen oder Thrombose ab.

  • Eisabreibung:Du führst die Eisabreibung mit einem Eislolli oder einem Kühlpack durch. Um das Kühlpack wickelst du ein Tuch. Die Kälte wirkt schmerzlindernd, abschwellend und muskelentspannend.

Physiotherapie ist ein Bestandteil bei der Therapie anhaltender Schienbeinschmerzen. Mit der Triggerpunktmassage löst der Physiotherapeut verhärtete Muskelfasern. Sie lockert das Gewebe und beseitigt Blockaden. Die Elektrotherapie fördert die Durchblutung und lindert den Schmerz.

Der Physiotherapeut leitet dich zu Dehn-, Kräftigungs- und Koordinationsübungen an. Mit Dehnübungen förderst du deine Beweglichkeit. Sie sorgen für eine verbesserte Durchblutung. Kräftigungsübungen stärken die Bein- und Hüftmuskulatur. Das entlastet die Schienbeine. Mit Koordinationsübungen trainierst du physiologische Bewegungsmuster.

Bei Schienbeinschmerzen kann der Gang zum Osteopathen helfen. Nach einer Anamnese behandelt dich ein Osteopath mit ganzheitlichem Ansatz. Er setzt beispielsweise die Faszien-Release-Technik ein. Dabei löst er mit gezielten Handgriffen verklebte Faszien. Zur Selbstbehandlung erhältst du osteopathische Übungen. Hilfsmittel wie Faszienrolle oder Massageball unterstützen dich dabei.

Ist die Ursache der Schienbeinschmerzen eine Fußfehlstellung oder Abweichung der Beinachse, kann das das Tragen von Einlagen helfen. Dies prüft ein Fachmann, etwa ein Physiotherapeut. Das Tapen der Schienbeine unterstützt die natürliche Bewegung. Es regt die Durchblutung an, was heilungsfördernd wirkt.

Meine Tipps

Meine persönlichen Tipps zum Vorbeugen der Schienbeinschmerzen

 Stelle einen Trainingsplan auf:
Dabei achtest du auf Ruhezeiten. Bereitest du dich nicht auf einen Wettkampf vor, empfiehlt sich ein Trainingsplan für 12 bis 16 Wochen. In einer Woche steigerst du deinen Trainingsumfang um maximal zehn Prozent. Nach drei Wochen legst du eine Erholungswoche mit wenig Laufarbeit ein. Abwechslung in den Trainingseinheiten verhindern einseitige Bewegungsmuster.

 Um Schienbeinschmerzen zu vermeiden, verbessere deinen Laufstil. :
Dies machst du zum Beispiel mit dem Lauf-ABC. Die Übungen führen zu einem effizienten Laufstil. Mit technischen Hilfsmitteln wie Wearables und Apps zeichnest du Daten wie Lauftempo oder Schrittzahl auf.

 Kräftigungs-, Dehn- und Koordinationsübungen verbessern deine Fitness.:
Sie stärken deine Schienbeine. Barfußlaufen auf weichem Untergrund führt zu einer starken Beinmuskulatur. Lässt sich das Laufen auf härterem Untergrund nicht vermeiden, wählst du einen dämpfenden Laufschuh, der die Stoßkräfte ausgleicht.

 Optimiere deinen Laufstil beim Gehen und beim Laufen:
Eine Laufanalyse deckt Fehler in deinem Gangbild auf. Neben der Korrektur etwaiger Fußfehlstellungen und Abweichungen der Beinachse ist beim Laufen der Armschwung von Bedeutung. Lasse die Arme entspannt und natürlich mit der Bewegung mitschwingen.

Hast du hierzu noch Fragen? Wenn ja, kannst du mich direkt hier per Mail kontaktieren




Siehe Datenschutzhinweise über meine Umfrage

Das könnte dich auch interessieren

Barfusslaufen gut gegen Schienbeinschmerzen

Fussmuskulatur stärken für Laufen

Ideale Dehnübungen Schienbeinmuskulatur

Kraft Stabilitaetsübungen für Laufen

Sprunggelenke stärken für Laufen




Kennst du jemanden, für den mein Beitrag auch interessant sein könnte? Dann teile ihn gerne bitte !

Mit WhatsApp senden     Beitrag drucken     Per Mail senden


WER SCHREIBT HIER » Meine Erfahrungsberichte & Tipps für dich

Michael Mitterer

Michael Mitterer
Ambitionierter Hobby Läufer 🏃

seit 2018
5KM Lauf-Wettkämpfe
Bestzeit 22:08 min

Mein Motto:
☆ "Nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg" ☆

5km Wettkampf - Das bin ich

Mein Ziel 🏁: Irgendwann 5KM unter 20 Min. laufen, schmerzfrei! Hier findest du mehr über mich!

Du findest hier kostenlose Erfahrungsberichte und Tipps, welche Produkte und Übungen bei meinem Schienbeinkantensyndrom geholfen haben!

Als  kuestenlaeufer_runner bin ich auf Instagram laufend unterwegs und teile dort meine Aktivitäten rund ums Laufen.


WAS IST SCHIENBEINKANTENSYNDROM?

Schienbeinkantensyndrom

Dumpfe oder stechende Schmerzen an der Schienbeinkante sind das Hauptsymptom des unangenehmen Schienbein-kantensyndroms.


HÄUFIGSTE URSACHEN:

Zu schnelle Steigerung Training und Lauftempo
Falsche Laufschuhe & Sportschuhe
Zu unrunder Laufstil, weil geringe Stabiliät
Ständig zu harter Lauf-Untergrund (Asphalt)
Zu wenig Dehnung&Stärkung Unterschenkel usw.


KATEGORIEN » Nicht lange suchen, sondern schnell finden



THEMEN » Damit du schneller zum Ziel kommst



HINWEISE» Ganz wichtig zu beachten!

1. Die mit einem * gekennzeichneten Links sind auf Amazon.de verweisende Links. Es handelt sich Affiliate-Links von Amazon mit denen wir eine Provision erzielen können. Bei den mit ** gekennzeichneten Links handelt es sich um Werbung von Google Adense. Über diese Einnahmen finanzieren wir die Betriebskosten dieser Webseite.

2. Anzeige, wegen Markennennung: Innerhalb meiner Artikel werden zahlreiche Marken genannt. Nur für die Nennung, Erwähnung oder grafische Darstellung dieser Marken werde ich nicht bezahlt. Daher handelt es sich um unbezahlte Werbung.

3. Die Inhalte auf unserer Webseite ersetzen keine Beratung durch einen Arzt. Suchen Sie bei Problemen immer einen Fachmann auf.