Schienbeinkantensyndrom
Startseite » Kurzstreckenläufer zum Langstreckenläufer
Aktualisiert am: 6. Juni 2020 | Werbelinks sind mit * gekennzeichnet & Anzeige, da Markennennung

Mein längster Lauf - 27 KM von Stein-Strand bis Kiel

Vom Kurzstreckenläufer zum Langstreckenläufer

Kurzstrecken, dass ist eigentliche meine Disziplin. Meistens 5KM laufen um Block oder bei den örtlichen Wettkämpfen rund um Kiel. Pro Woche laufe ich 30 KM, meistens Asphalt und immer der gleiche Trott. Morgens um 6 Uhr Laufklamotten an, vorher kurz etwas trinken und dann Abmarsch. Diesmal sollte es etwas anders werden, die übliche Lauf Routine wollte ich nun anders gestalten, weil es mit der Zeit immer langweiliger wurde. Inspiriert durch einige Bücher über Ultramarathon, vegane Ernährung für Läufer und diverse Laufreportagen auf Youtube dachte ich mir, ich muß mal aus der 5km-Langeweile einfach mal raus. Und so dachte ich mir, fährst du einfach mal mit dem Auto irgendwo hin, stellst es dort ab, und läufst dann einfach mal zu Fuß nach Hause!

Vom Kurzstreckenläufer bis zum Longrunner

Je mehr ich darüber nachdachte, wurde mir etwas mulmig. Denn meine längste Laufdistanz betrug bis dato 21 KM, und das war schon etwas länger her. Man liest ja in diversen Fachzeitschriften wie Runnersworld, Aktiv Laufen, dass man die Laufdistanz nicht zu schnell steigern sollte. Maximal 10% als zur Vorwoche, also Stück für Stück stetig steigern. Eigentlich weiß man das auch, aber als Läufer hat man das nicht so im Kopf, weil man eigentlich nur gerne laufen möchte. Aber nun gut, ich wollte einfach mal ein richtiges Laufabenteuer, einfach mal etwas anderes sehen. Inspiriert durch Joey Kellys Vortrag "Hysterie des Körpers" wollte ich unbedingt mal so ein Laufabenteuer durchziehen. Während meinen Vorbereitungen für diesen langen Ritt, machte ich mir folgende Gedanken:

  • Steigerung von 5km auf 27km wirklich gesund für meine Gelenke?
  • Welche Laufschuhe soll ich hierfür tragen?
  • Könnte sich mein auskuriertes Schienbeinkantensyndrom wieder bemerkbar machen?
  • Halten das meine Gelenke und Muskeln aus, weil überwiegend 5KM-Läufe?
  • Wie sieht die Verpflegung unterwegs aus?
  • Könnten meine Knieschmerzen beim Laufen wieder auftreten?
Alles Überlegungen, die für einen Longrun zu beachten sind. Ich dachte mir in der Zwischenzeit, einfach nicht zu viel nachdenken, sondern einfach loslaufen! Weil mir meine Gesundheit natürlich wichtig ist, überlegte ich mir, dass ich zwischenzeitlich während des Laufens auch einfach gehen kann. Und diese Kombination von Laufen und Gehen gefiel mir recht gut, so daß ich wieder optimistischer an mein erstes Laufabenteuer rangehen konnte.

Meine Vorbereitungen für den langen 27 KM-Lauf

Wenn man überlegt, sind die 27km so zwischen Halbmarathon und Marathon. Bei meinen 5km-Läufen hatte ich eigentlich nie Verpflegung dabei, warum auch. Bei dieser langen Distanz war das natürlich anders, hier mußte ich schon intensiver über die Verpflegung während des Laufs nachdenken. So sahen dann meine Vorbereitungen aus:

  • Laufrucksack gekauft für Mitnahme von Lebensmitteln
  • 1,5 Liter Wasser
  • Vaseline für die Fußzehen
  • Magnesium gegen Krämpfe
  • Laufuhr nochmal auf 100% geladen
  • Bequemen Laufschuh rausgesucht
  • Gels und Müsliriegel besorgt
  • Blasenpflaster eingepackt
  • Sonnenbrille eingepackt
  • Augentropfen gegen Heuschnupfen
  • Laufroute über Google Maps studiert
  • Am Abend zuvor große Portion Nudeln gegessen

Start Laufabenteuer am Strand von Stein

Und dann ging Morgens um 8 Uhr los. Mein Auto stellte ich irgendwo in der Nähe vom Strand in Stein ab. Einige aus Schleswig-Holstein kennen es sicherlich, zwischen Hundestrand und Tatort Hawaii.


Start Laufabenteuer 27KM
Meine Laufroute von Stein Strand bis Kiel-Elmschenhagen

Ziemlich aufgeregt war ich, da ich so eine lange Strecke noch nie gelaufen war, aber ich hatte echt einfach richtig Bock! Laufuhr gestartet und Google Maps meine Adresse für Zuhause in Kiel-Elmschenhagen eingegeben. Die freundliche Google-Stimme sagte mir dann wo ich lang laufen mußte. Einige haben sicherlich diese teuren Laufuhren, die einen direkt navigieren. Aber mir sind diese einfach zu teuer und habe es erstmal mit Google-Maps probiert, was teilweise auch in Ordnung war. 21,7 KM zeigte mir nun Maps, aber letztendlich wurden es satte 27 KM! Warum, dazu später mehr.

Start Laufabenteuer 27KM
Das Auto geparkt und dann ging es los!

Meine ersten 10 Laufkilometer in der Natur

Wie schon erwähnt, wollte ich überwiegend laufen und zwischenzeitlich normal gehen, damit ich meine Gelenke nicht überstrapaziere.
Dann ging es direkt los mit dem Laufen in der Natur. Und Zack, gleich die ersten 300 Meter verlaufen, Google sagte mir ich müsse links lang laufen. Die Meldung kam etwas zeitverzögert an, so daß ich dachte, ich kann mich nicht ganz auf Google verlassen. Aber dann hat es sich langsam eingependelt und zum Glück wusste ich durch meine Vorbereitung wolang ich ungefähr lang müsse.
Die ersten 10 KM liefen eigentlich recht unproblematisch, keine Schienbeinschmerzen, kein Läuferknie, was ich anfangs befürchtete. Von Strand Stein lief ich dann Richtung Lutterbek, Brodersdorf und Schönkirchen.


Laufen mitten in der Natur.
Nch den ersten 10KM einfach mal ein Foto machen! Und die Laufstrecke genießen.

Mein kompletter Streckenverlauf in Reigenfolge war:

  • Start: Hundestrand Stein (Schleswig-Holstein)
  • Lutterbek
  • Brodersdorf
  • Schönkirchen
  • Oppendorf
  • Klausdorf
  • Schwentinental
  • Ziel: Kiel-Elmschenhagen-Kroog

In Schönkirchen dachte, man ist das hügelig! Aber richtig schöne Natur in Schönkirchen und Umgebung. Blühende Rapsfelder und Getreidefelder. Zum Glück hatte ich vorher Augentropfen gegen Heuschnupfen genommen, das war wichtig während meiner Vorbereitung. In der Natur zu laufen für Allergiker ist nicht so einfach, daher muß man sich gut mit Heuschnupfen-Mittel eindecken.

Nach 17 KM gelaufenen Kilometer wurde es langsam zum Kampf

Schönkirchen und Kiel-Oppendorf langsam hinter mir gelassen, alles über Stock und Stein. Die Laufstrecke war wirklich schön, so daß ich keine Gedanken an Schmerzen oder Krämpfe verschwendete. Zudem war die Strecke sehr variantenreich: Asphalt, Asche, Waldboden, alles was das Läuferherz begehrt!

Langstrecke laufen kostet Kraft
Erste kleine Schwächephasen zwischen 17 KM und 21 KM. Dazu kam noch die pralle Sonne.

Gerade das Laufen im Wald nach 17KM war eine Wohltat für meine Füße, denn die hatten sich bereits gemeldet. Hüfte, Rücken, Schienbein und Knie waren ok, aber meine Füße machten langsam etwas schlapp. So bin ich dann vorsichtshalber nicht gelaufen, sondern einfach mal einen Kilometer gegangen. Das war eine gute Entscheidung, denn in der Zeit konnte ich die Natur um mich herum noch mehr genießen und nahm dann zwei Müsli-Riegel mit ausreichend Wasser zu mir.

Nach 20 KM dummerweise von der Laufstrecke abgekommen

Und dann ist es passiert, irgendwo zwischen Schönkirchen, Oppendorf und Flüggendorf hatte ich mich verlaufen. Denn eigentlich lag nur noch 1 KM zum Endziel vor mir. Bei Oppendorf bin ich dann im naheliegenden Wald bei Oppendorfer Mühle und Schwentinental spontan anders gelaufen mit einigen Folgen.
Ich landete irgendwo im Wald am Rand der Schwentine. Kein Wegweiser, kein garnichts.
So mußte ich auf den nahegelegenen Acker ausweichen, um eine bessere Orientierung zu haben. Ich bin dann irgendwie satte 5 KM im Kreis gelaufen und kam dann mitten auf einer starken Steigung Richtung Oppendorfer Mühle heraus! Meine Füße schmerzten nun leider etwas mehr. Da dachte ich, zieh die Schuhe einfach mal aus und gehe in Socken. Bin dann einige Hundert Meter auf diesem Weg in Socken gegangen, wodurch dann die Durchblutung der Füße sich verbesserte.


Gel machte mich wieder fir
Zum Glück Gel dabei, was mich wieder fit machte für den langen Lauf.

Das hat mich echt geärgert! Hatte dann 20 KM auf dem Tacho und war echt bedient. Aber auch echt platt. Mußte mir dann ein Gel reinziehen, hatte ich zuvor noch nie gegessen. Mein Wasservorrat im Laufrucksack war auch fast zu Ende und ich hatte Durst. Ich lief dann Richtung Flüggendorf, denn dort kannte ich das Gasthof Arp. Ich hatte hier die Hoffnung ordentlich Wasser zu tanken, denn nach 20 KM hatte ich 1,5 Liter verbraucht und die waren zu wenig. Zum Glück hatte Arp´s Gasthof geöffnet und konnte so 1 Liter nachfüllen.

Die ersten Läufer Schmerzen begannen mit KM 21

Essen und trinken waren nun erledigt und ich war erleichtert. Nur noch wenige Kilometer zu laufen, aber ich dachte mir dennoch: Was für ein geiler Lauf! Kämpfe mit mir ausgetragen, warum ich so eine lange Strecke laufe. Aber ich wusste direkt nach diesen Gedanken, dass es sich auf jeden Fall gelohnt hat!
Nur die Läufer Schmerzen kamen langsam, Hüfte meldete sich, meine Kniee fingen an zu Schmerzen und mein unterer Rücken sehnte sich nach Ruhepause. War auch abzusehen, dass es so kommt, da mein Körper diese Laufdistanz nicht gewohnt war. Zwischenzeitlich habe ich mich dann um 10 Minuten ausgeruht und etwas Dehnübungen für Schienbeine, Waden und Oberschenkel durchgeführt. Das half mir ganz gut, so daß ich mir noch einen Ruck geben konnte für die letzten 6 Kilometer, denn ich mußte ja schließlich irgendwie nach Hause kommen.


Kleine Laufpasue nach Longrun
Man, ich war echt kaputt und mußte mich erstmal kurz ausruhen.

Auf der Zielgeraden 27 Laufkilometer geschafft!

Die letzten 6 KM bin ich nur noch ganz langsam nach Hause getrabt, weil ich echt erschöpft war. Kurz vor dem Ziel nochmal einfach hingesessen und Inne gehalten: Was war das für ein geiler Lauf! Alles dabei gewesen, Asphalt, Natur, Waldgebiete, einmal ordentlich verlaufen. Die Zeit war mir ziemlich egal, hätte sicherlich schneller laufen können, aber das Erlebnis stand absolut im Vordergrund.
Ich war echt kaputt, aber auch sehr glücklich. Denn es war für mich als gewohnter Kurzstreckenläufer ein richtig cooles Laufabenteuer. Und das werde ich in Zukunft auf jeden Fall weiter so machen. Davon bin ich 100% überzeugt.

Longrun 27 KM geschafft
Laufabenteuer Longrun 27 KM geschafft und happy! Was für ein geiler Lauf!

Lustige Anekdoten während meines langen Laufes

Wenn du 27KM in fast vier Stunden läufst und dann noch direkt Himmelfahrt, da erlebst du einiges. Hatte mitten auf dem Dorf eine Männergruppe mit Bollerwagen zweimal überholt, weil ich mich ja verlaufen hatte. Die hatten sich wohl gewundert, wie ich sie zweimal überholte.
Aber die waren schon etwas angeheitert, auf dem Bollerwagen stand "Ajax Amsterstramm". Lustiger Name ;-) Mitten im Wald bei Oppendorf in der Nähe von Kiel zoffte sich ein Pärchen. Ich kam gerade aus dem Dickicht rausgelaufen und die hatten mich wohl nicht bemerkt. Sie zu Stefan, so hieß er:"Mensch, Stefan, bist du denn bescheuert?! Was sollen denn meine Eltern denken!?". Da dachte ich, oha. Mal schnell weiter hier.
In Flüggendorf nähe Klausdorf verlief ich mich ja irgendwo im Wald. Ich kam dann auf irgendeinen Acker raus, normalerweise weit und breit kein Mensch zu sehen. Dachten ich und ein anderer Mann. Tja, da kam ich dann. Er hockte gerade mitten im Feld und machte sein Geschäft, na ihr wisst schon. Er hatte sich erschrocken! Ich eigentlich nur etwas, weil meine bis dahin gelaufenen 21 KM meine Regungen und Emotionen deutlich reduzierten. Ich dann zu ihm:"Lass dich nicht stören. Kannst ruhig weiter machen!". Er guckte mich etwas böse an, aber wohl doch etwas erleichtert. Ich fragte dann doch währenddessen:"Du, kannst du mir sagen, wie ich nach Klausdorf komme?". In diesem Moment dachte er wohl, was ich für ein Spinner bin. Wie gesagt, nach 21 KM ist dir vieles egal. Er sagte mir zum Glück, wie ich den richtigen Weg nach Klausdorf finde. Ich glaube, er konnte danach auch etwas lachen.

Mein persönliches Fazit, was ich daraus gelernt habe

  • Die richtige Vorbereitung z.B. Equipement und Lebensmittel sind sehr wichtig
  • Die genaue Lauf-Route vorher intensiver studieren ebenfalls wichtig.
  • Am Abend zuvor ausreichend Kohlenhydrate in Form von Nudeln haben mir sehr geholfen
  • Bereits zwei Tage vorher Magnesium-Einnahme hatte mir die Apothekerin empfohlen, wegen möglicher Krämpfe
  • Ausreichend Getränke mitnehmen sehr wichtig, denn 1,5 Liter waren definitiv zu wenig
  • Das Gel hat mir nochmal einen ordentlichen Schub für die letzten 10 KM gegeben
  • Eine Sonnenbrille bei längeren Läufen hilft definitiv, gerade im Falle von Mücken und Heuschnupfen
  • Zwischendurch dehnen hat mir ebenfalls beim Longrun sehr gut geholfen
  • Wenn du an deine Grenze kommst, mußt du deine mentale Kiste hocholen. Lenke dich ab von der schönen umliegenden Natur und habe das Ziel vor Augen!
  • Lange Läufe sind auch ein gutes Lauftraining für die schnellen kurzen Läufe, dass habe ich eine Woche später schnell gemerkt.
  • Der richtige Zeitpunkt für diesen Lauf sehr wichtig, ich bin Himmelfahrt direkt Morgens um 8 Uhr losgelaufen.

Cooles Laufbild
Große Freude beim langen Lauf mit vielen Erlebnissen.

Ich könnte noch zahlreiche weitere Punkte aufzählen. Vom gewohnten Kurzstreckenläufer bis zum "Longrunner", auch wenn es nur einmalig war, werde ich es definitiv häufiger machen. Von diesen Lauferlebnissen zerrt man richtig lange! Himmelfahrt, 21.5.2020 bin ich diese schöne Strecke gelaufen. Diesen Bericht habe ich zwei Wochen später fertiggestellt. Während des Schreibens kamen mir wieder Glücksgefühle hoch, weil ich mich wieder gerne an diese einzelnen Punkte erinnert habe. Ich kann euch allen nur empfehlen, probiert es auch mal aus. Zeiten sind egal, ich selbst habe eine Mischung aus Laufen und Gehen gemacht. Die Erlebnisse und das Machen und der Spaß stehen im Vordergrund!

Meine TIPPS gegen Laufbeschwerden aus 2.000 gelaufenen Kilometern:
Welcher Arzt ist für was zuständig? Und wie findest Du den richtigen Arzt? Was tun gegen die Schmerzen in Hüfte, Leiste, Schienbein, Knie und Co?
Schmerzen beim Laufen, welcher Arzt hilft Dir weiter?


Startet bald mein nächstes Laufabenteuer?

Oh, ja! Definitiv! In der Zwischenzeit lese ich einige sehr interessante Bücher zum Thema Ultra-Marathon. Sehr spannend, dazu werde ich hier bald mehr berichten. Mein Körper muss sich noch an die größeren Laufdistanzen gewöhnen, denn mit 47 Jahren bin ich auch nicht mehr der Jüngste. Aber meine Willenskraft ist da, und wie! Mein nächstes Laufabenteuer wird sein, die Strecke von Eckernförder nach Kiel zu laufen, dass sind dann satte 35 KM. Für mich wieder eine neue große Herausforderung, nicht nur körperlich sondern auch mental. Aber genau das macht es auch aus. Meine Vorbereitungen laufen bereits.

Hast du hierzu noch Fragen oder Anregungen? Wenn ja, kannst du mich direkt hier gerne per Mail kontaktieren

Als  kuestenlaeufer_runner bin ich auf Instagram laufend unterwegs und teile dort meine Aktivitäten rund ums Laufen. Du kannst mich auch gerne über Instagram kontaktieren.


Kennst du jemanden, für den mein Beitrag auch interessant sein könnte? Dann teile ihn gerne bitte !

Mit WhatsApp senden     Beitrag drucken     Per Mail senden


WER SCHREIBT HIER » Meine Erfahrungsberichte & Tipps für dich

Michael Mitterer

Michael Mitterer
Ambitionierter Hobby Läufer 🏃

seit 2018
5KM Lauf-Wettkämpfe
Bestzeit 22:08 min

WhatsApp: 0152/22837621 (gebührenfrei)

Mein Motto:
☆ "Nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg" ☆

5km Wettkampf - Das bin ich

Mein Ziel 🏁: Irgendwann 5KM unter 20 Min. laufen, schmerzfrei! Hier findest du mehr über mich!

Du findest hier kostenlose Erfahrungsberichte und Tipps, welche Produkte und Übungen bei meinem Schienbeinkantensyndrom geholfen haben!

Als  kuestenlaeufer_runner bin ich auf Instagram laufend unterwegs und teile dort meine Aktivitäten rund ums Laufen.

24.11.2020: Grippeschutzimpfung wirklich für Läufer empfehlenswert?

24.11.2020: Interview mit dem Osteopathen Henning Wellner

27.10.2020: Interview mit Lotta von Tri-it-fit.de

2.7.2020: 12 aktuelle Jogging Studien für Dich!

4.6.2020: Mein coolstes Laufabenteuer auf 27 KM!




AKTUELLE ARTIKEL

Hüftschmerzen beim Laufen

Rückenschmerzen beim Laufen

Leistenschmerzen beim Laufen

Wadenschmerzen beim Laufen

Knieschmerzen beim Laufen

Schienbeinschmerzen beim Laufen

Tipps gegen Läuferknie (ITBS)


WAS IST SCHIENBEINKANTENSYNDROM?

Schienbeinkantensyndrom

Dumpfe oder stechende Schmerzen an der Schienbeinkante sind das Hauptsymptom des unangenehmen Schienbein-kantensyndroms.


HÄUFIGSTE URSACHEN:

Zu schnelle Steigerung Training und Lauftempo
Falsche Laufschuhe & Sportschuhe
Zu unrunder Laufstil, weil geringe Stabiliät
Ständig zu harter Lauf-Untergrund (Asphalt)
Zu wenig Dehnung&Stärkung Unterschenkel usw.


KATEGORIEN » Nicht lange suchen, sondern schnell finden



THEMEN » Damit du schneller zum Ziel kommst



HINWEISE» Ganz wichtig zu beachten!

1. Die mit einem * gekennzeichneten Links sind auf Amazon.de verweisende Links. Es handelt sich Affiliate-Links von Amazon mit denen wir eine Provision erzielen können. Bei den mit ** gekennzeichneten Links handelt es sich um Werbung von Google Adense. Über diese Einnahmen finanzieren wir die Betriebskosten dieser Webseite.

2. Anzeige, wegen Markennennung: Innerhalb meiner Artikel werden zahlreiche Marken genannt. Nur für die Nennung, Erwähnung oder grafische Darstellung dieser Marken werde ich nicht bezahlt. Daher handelt es sich um unbezahlte Werbung.

3. Die Inhalte auf unserer Webseite ersetzen keine Beratung durch einen Arzt. Suchen Sie bei Problemen immer einen Fachmann auf.